© 2014 GGS Am Burgberg

Impressum | Datenschutz

Schulleitung
Jutta Mauczok, Schulleiterin
Karin Platen, Konrektorin

 

GGS Am Burgberg
Kirchstraße 27, 41849 Wassenberg

Telefon: 02432 / 3521
info@ggs-wassenberg.de

Schule von A bis Z

A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z

A                                                                                 nach oben

Advent                                                                                                                            

Im November findet in allen Klassen ein Adventsbasteln statt, um die Klasse und das Schulgebäude weihnachtlich zu schmücken. Jeden Montag in der Adventszeit treffen sich alle Kinder in der Aula zum gemeinsamen Singen, dem Vortragen von Gedichten, einigen Flötenstücken und zu einer weihnachtlichen Aktionen.

Anmeldung                                                                                                                      

Jeweils in der Woche nach den Herbstferien werden die Schulneulinge von ihren Erziehungsberechtigten in Begleitung ihrer Kinder in unserer Schule angemeldet. Anmeldetage sind Dienstag und Donnerstag von 8.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 16.00 Uhr sowie Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr. Zur Anmeldung sind das Stammbuch und ein aktuelles Foto erforderlich. Bei erscheinen nur eines Erziehungsberechtigten ist ebenso die zur Anmeldung berechtigte Vollmacht mitzubringen. 

Arbeitsgemeinschaften                                                                                                  

In diesem Schuljahr bieten wir folgende AGs für die Kinder an: Blockflöte, Chor, Tanzen und Schülerzeitung.

Ausflug                                                                                                                            

An unserer Schule unternimmt jede Klasse einmal im Jahr einen eintägigen Ausflug.

Ausleihe

In der großen Pause haben die Kinder die Möglichkeit Spielgeräte am Ausleihraum am Rande des Minispielfeldes auszuleihen. Das 4. Schuljahr ist für die Ausleihe verantwortlich. Die Kinder erhalten von ihrem Klassenlehrer eine Ausleihkarte, die sie bei der Ausleihe eines Gerätes abgeben und nach seiner Rückgabe zurückerhalten.

B                                                                                   nach oben

Beratungsgespräche                                                                                                     

Zweimal im Jahr finden an unserer Schule Elternsprechtage statt. Hier haben die Eltern die Möglichkeit, sich eingehend über das schulische Verhalten und den Lernstand ihres Kindes zu informieren und sich beraten zu lassen. Um Wartezeiten zu vermeiden, werden nach Absprache feste Termine innerhalb einer Schulwoche vergeben. Darüber hinaus werden bei Bedarf auch Gespräche zwischen Eltern und Schule geführt. Um ein fundiertes und gewinnbringendes Beratungsgespräch zu ermöglichen, ist es erforderlich, einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Im November findet für die Eltern des vierten Schuljahres das Beratungsgespräch bezüglich der weiteren Schullaufbahn ihres Kindes statt. (siehe Übergang zu weiterführenden Schulen)

Beratungsstellen

Telefonnummern und Anschriften von Beratungsstellen und des schulpsychologischen Dienstes sind auf Anfrage beim Klassenlehrer erhältlich.

Besondere Begabung

Im Rahmen der Förderung von Kindern mit besonderen Begabungen ist unsere Schule Mitglied im Netzwerk Begaben des Kreis Heinsberg unter dem Dach „Zukunftsschule NRW“. Einige Kinder arbeiten eine Stunde pro Woche im Selbstlernzentrum an ausgewählten Projekten, die dann der Schule und interessierten Eltern sowie Gästen präsentiert werden.

Es gilt jedoch für alle Kinder „Die Stärken stärken“ und jedes Kind gemäß seiner individuellen Fähigkeiten und Kenntnissen zu fördern und zu fordern. (siehe Individuelle Förderung)

Bewegliche Ferientage (siehe Termine)

Bundesjugendspiele

Kurz vor den Sommerferien führen wir mit der ganzen Schule einen Sporttag(Leichtathletik) durch. Dazu trainieren die Kinder im Sportunterricht laufen, springen und werfen. Zum Schluss wird jedem Kind eine Urkunde überreicht.

Bus (siehe Schulbus)

Busunternehmen

Die Kinder unserer Schule werden durch das Busunternehmen Kremers aus Wassenberg befördert. Sollte ein Kind etwas im Bus liegen lassen, können sich Eltern direkt unter der Telefonnummer 4061 an das Busunternehmen Kremers wenden.

C                                                                                   nach oben

Computer                                                                                                                      

Die Schule verfügt über einen Computerraum, der mit 22 Computern und zwei Druckern ausgestattet ist. Alle Computer sind mit dem Internet verbunden. Die Kinder arbeiten in der Freiarbeit, im Förderunterricht sowie im Fachunterricht mit unterschiedlichen Lernprogrammen. Jede Klasse verfügt, soweit gewünscht, über einen Computer mit Internetzugang, um auch hier individuell mit unterschiedlichen Programmen arbeiten zu können.

D                                                                                   nach oben

                                                                                                                                  

E                                                                                    nach oben

Einschulung                                                                                                                  

Der zweite Tag nach Schulbeginn ist unser Einschulungstag. Er beginnt um 9.15 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der St. Georg Kirche. Anschließend werden die Schulneulinge in der Aula im Rahmen einer kleinen Feier begrüßt. Danach gehen die Kinder mit ihrem Klassenlehrer zur ersten Unterrichtsstunde in ihren Klassenraum. Während dieser Zeit können sich die Eltern in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Gebäck austauschen. Nach dem Fototermin ist gegen 11.30 Uhr der erste Schultag beendet.

Elternabende (siehe Infoabende)

Elterncafe

Das Elterncafé findet jeden Mittwoch im Raum "Fordern und Fördern" in der Aula statt und wird von unserer Schulsozialarbeiterin Frau Froesch geleitet. Es besteht hier die Möglichkeit bei einer Tasse Kaffee oder Tee zum gegenseitigen Austausch. Geschwisterkinder sind dabei herzlich willkommen. Die Informationen basieren auf Vorschlägen der Eltern sowie von Frau Froesch angebotenen Themen und sind auf der Schulhomepage unter Termine nachzulesen.

Elternmitwirkung

Das Schulmitwirkungsgesetz regelt an allen Schulen Nordrhein-Westfalens die Mitwirkung der Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Schüler sowie der sonstigen am Schulleben Beteiligten. Für alle Eltern ist die zweimal jährlich stattfindende Klassenpflegschaftssitzung verbindlich.

Elternmitarbeit

Die Elternmitarbeit hat an unserer Schule einen hohen Stellenwert, besonders bei:

  • umfangreichen Projekten
  • Bastelarbeiten
  • der Betreuung von Lesegruppen
  • der Betreuung von Kleingruppen
  • der Betreuung von Computergruppen
  • der Begleitung bei Ausflügen und Klassenfahrten
  • den Bundesjugendspielen
  • Schulveranstaltungen.

Elternsprechtage (siehe Beratungsgespäch)

Entschuldigungen (siehe Krankmeldungen)

F                                                                                    nach oben

Fahrradtraining                                                                                                              

Zur Vorbereitung auf die Fahrradprüfung im 4. Schuljahr finden bereits in den ersten Schuljahren kleine praktische Übungen zum sicheren Fahrradfahren statt. Das Konzept ist in Bearbeitung. Im vierten Schuljahr absolvieren die Schülerinnen und Schüler ein mehrtägiges Fahrradtraining mit abschließender Prüfung. Bei bestandener Prüfung dürfen die Kinder mit dem Fahrrad zur Schule kommen.

Feste

Feste und Feiern sind neben dem Lernen ein zentraler Bestandteil unseres Schulalltags. Sie orientieren sich am Jahreskreis und am Kirchenjahr. Diese werden sowohl im Unterricht thematisiert als auch in das gemeinsame Schulleben eingebunden.

Flyer

Um einen kleinen Einblick in die pädagogischen Konzepte, die Ausstattung der Schule, den Förderverein und die OGS zu erhalten liegen Flyer darüber im Sekretariat aus.

Förderverein

Der gemeinnützige Förderverein der GGS Am Burgberg unterstützt die schulische Arbeit. Durch Aktionen, die das Schulleben bereichern, erwirtschaften seine Mitglieder Geldbeträge. Damit können Lern- und Arbeitsmittel angeschafft oder Veranstaltungen bezahlt werden, die allen Kindern der Schule zugutekommen. Die Eltern können durch ihre Mitgliedschaft den Förderverein unterstützen. Genauere Informationen sind dem Flyer und unserer Homepage zu entnehmen.

Frühstück

Vor der Spielpause frühstücken die Kinder gemeinsam in ihrer Klasse. Das gesunde Frühstück bringen sie in Mehrwegverpackungen mit. Es besteht die Möglichkeit Milch oder Kakao zu bestellen, die Bestelltage sind dem Terminplan zu entnehmen. Einwegverpackungen nehmen die Kinder wieder mit nach Hause.

G                                                                                   nach oben

Gemeinsames Lernen

Wir sind Schule des Gemeinsamen Lernens und unterrichten Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam in den Klassen.

Gemeinsames Singen                                                                                                    

Bei festlichen Anlässen (z.B. Sankt Martin, Advent) treffen sich alle Klassen zum gemeinsamen Singen.

Gottesdienst

Einmal im Monat findet mittwochs in der ersten Stunde ein ökumenischer Schulgottesdienst für alle Kinder eines Jahrgangs statt. Vor Weihnachten und am Ende des Schuljahres findet jeweils ein gemeinsamer Gottesdienst für alle Kinder statt.

H                                                                                   nach oben

Hausmeister (siehe Team)                                                                                           

Homepage

Unsere Homepage finden sie unter www.ggs-wassenberg.de

I                                                                                     nach oben

Individuelle Förderung                                                                                                 

Jedes Kind wird von Anfang entsprechend seiner Fähigkeiten und Kenntnisse individuell gefördert und gefordert. Dies geschieht durch differenzierte Angebote innerhalb des Unterrichts sowie durch zusätzliche Förderung und Forderung in Kleingruppen.

Informationsabende

Informationsabende für die Schulneulinge

Jeweils vor den Herbstferien findet ein erster Informationsabend für Eltern statt, deren Kinder im Jahr darauf eingeschult werden. Es werden allgemeine Informationen zur Vorbereitung und Einschulung gegeben sowie über das Schulprofil der Schule. Beim „Markt der Möglichkeiten“ werden die Methoden für das Lese- und Schreiben lernen und für den Erstunterricht in Mathematik vorgestellt. Ebenso werden alle anderen schulischen Bereiche der GGS Am Burgberg präsentiert und individuelle Fragen der Eltern beantwortet.

Der 2. Elternabend findet kurz vor den Sommerferien statt. Schwerpunkte dieses Abends sind die erste Schulwoche und die benötigten Schulmaterialien.

Informationsabend Klasse vier siehe Übergang zu weiterführenden Schulen

Informationsabend zu aktuellen Themen

Außerplanmäßige Informationsabende können im Laufe des Schuljahres ebenfalls stattfinden.

Infoabend Offene Ganztagsschule (OGS)

Einmal pro Jahr findet ein Informationsabend der OGS statt, bei dem die Eltern aktuelle Informationen zur Nachmittagsgestaltung im Rahmen der OGS erhalten. Darüber hinaus führt die Koordinatorin mit den Eltern aller Schulneulinge Einzelgespräche.

Internet

Derzeit verfügt unsere Schule über 22 Rechner mit Internetzugang, die für die Kinder unter Aufsicht zugänglich sind. Mit Hilfe von kindgerechten Suchmaschinen können sich die Schüler über Themen informieren. Auch in den Klassen stehen Computer mit Internetzugang zur Verfügung.

J                                                                                    nach oben

                                                                                                                             

K                                                                                   nach oben

Kakao                                                                                                                            

Es werden Milch und Kakao für die Frühstückspause angeboten. Das Geld wird dem Terminplan entsprechend von der Klassenlehrerin eingesammelt. Milch kostet 0,30€ pro Tag, Kakao kostet pro Tag 0,40€. Bezahlung und Verteilung werden vom Hausmeister organisiert.

Karneval

Am Altweiberdonnerstag dürfen die Kinder und die Lehrer und Lehrerinnen verkleidet in die Schule kommen. In allen Klassen wird an diesem Tag Karneval gefeiert. Seit vielen Jahren empfangen wir im Laufe des Vormittags die KG Kongo mit dem Kinderprinzenpaar im Rahmen unserer eigenen Feier in der Turnhalle.

Klassendienste

Jedes Kind übernimmt im Laufe des Schuljahres mehrere Klassendienste wie z.B. Kehrdienst, Tafeldienst, Austeildienst und Kakaodienst. Diese eröffnen den Kindern die Möglichkeit, Verantwortung für die Klassengemeinschaft zu übernehmen.

Klassenfahrten

Eine mehrtägige Klassenfahrt wird in der Regel im vierten Schuljahr durchgeführt.

Klassenrat (siehe auch Schülerparlament)

Die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern ist der Schule ein wichtiges Anliegen. Bereits ab dem 1. Schuljahr werden die Kinder sensibilisiert klasseninterne Anliegen im Klassenrat gemeinschaftlich zu lösen. Hierbei stehen ihnen die Klassenlehrer beratend zur Seite. Der Klassenrat wird einmal in der Woche abgehalten. Er wählt die Vertreter des Schülerparlaments. Ab dem 2. Schuljahr liegt das Abhalten des Klassenrats in der Verantwortung der Kinder.

Krankmeldungen

Eltern sollten ihr Kind bitte am ersten Tag des Fehlens (telefonisch) vor Unterrichtsbeginn krankmelden. Fehlt Ihr Kind länger, entschuldigen Sie es bitte ab dem dritten Tag schriftlich beim Klassenlehrer.

L                                                                                   nach oben

Laternenbasteln (siehe St. Martin)                                                                            

Lehrmittel

Zu den Lehrmitteln gehören auch die Schulbücher. Sie werden zu Beginn des Schuljahres ausgehändigt bzw. ausgeliehen. Die Eltern beteiligen sich an den Kosten in der gesetzlich vorgeschriebenen Höhe. Alle schuleigenen Bücher müssen mit einem Umschlag versehen und pfleglich behandelt werden, damit sie sauber weitergegeben werden können. Sollte ein Schulbuch durch Eigenverschulden wie z.B. Verlust oder unsachgemäße Behandlung nicht mehr weitergegeben werden können, ist der Wert des Buches zu erstatten.

Lernzielkontrollen

Leistungsfeststellung und Leistungsbeurteilungen helfen den Kindern, ihre Leistungen im Hinblick auf die angestrebten Ziele einzuschätzen. Den Lehrer/innen geben sie Aufschluss darüber, wo jedes Kind innerhalb des individuellen Lernprozesses Hilfen benötigt oder aber durch weitere Aufgabenstellungen herausgefordert werden kann. Den Eltern geben sie Hinweise auf die Lernentwicklung ihrer Kinder und können Anlass zur Beratung sein.

M                                                                                  nach oben

                                                                                                                                  

N                                                                                   nach oben

Newsletter                                                                                                                    

Die GGS Am Burgberg gibt regelmäßig in Zusammenarbeit mit Eltern und Lehrern einen Newsletter in elektronischer Form heraus. Diesen können Sie beantragen, indem Sie ihre Emailadresse im Sekretariat abgeben.

O                                                                                   nach oben

Offene Ganztagsschule                                                                                                 

Unsere Schule ist eine „Offene Ganztagsschule“ mit einem differenzierten Betreuungsangebot bis 16.30 Uhr. Zusätzlich bieten wir eine Frühbetreuung ab 6.45 Uhr und eine Spätbetreuung bis 17.30 Uhr an. Träger der Offenen Ganztagsschule ist der „Schulkinderbetreuungsverein Wassenberg e.V.“. Nach dem Unterricht nehmen die Kinder an einem gemeinsamen Mittagessen teil, erledigen in der Hausaufgabenbetreuung unter fachkundiger Aufsicht ihre Hausaufgaben (unterstützt von Lehrern) und wählen aus den sportlichen, musischen und kreativen Angeboten aus. Genauere Informationen über den Ablauf und die Angebote am Nachmittag können Sie bei der Koordinatorin Martina Berzins unter der Telefonnummer 934107 erfragen oder auf unserer Homepage finden.

Offener Schulanfang

Da viele Schülerinnen und Schüler in der Zeit zwischen halb acht und acht Uhr in die Schule kommen, können die Kinder bereits  um zehn vor acht in die Klassen gehen. Dies ermöglicht Ihnen sich in Ruhe mit ihren Mitschülern oder der Klassenlehrerin auszutauschen und entspannt in den Schulmorgen zu starten.

P                                                                                   nach oben

Pausen

Nach der zweiten und vierten Stunde haben die Kinder eine Pause auf dem Schulhof. Durch die Unterstützung des Fördervereins konnten attraktive Pausenspiele angeschafft werden.

Pausenbetreuung

Die Pausenbetreuung wurde durch unsere sozialpädagogische Fachkraft Frau Froesch eingerichtet. Diese besuchen Kinder, die im Unterricht wegen ihres unmotivierten Arbeitsverhaltens ihre Arbeit nicht geschafft haben sowie Kinder, die in der Schule durch Konflikte mit anderen Kindern auffallen. In der Pausenbetreuung haben sie die Möglichkeit, ihre Konflikte aufzuarbeiten.

Projektwoche, Zirkus (siehe auch Schulfest)

Im 2-Jahres-Rhythmus findet eine jahrgangsübergreifende Projektwoche mit Schulfest sowie eine Zirkusprojektwoche mit dem Zirkus „Regenbogen“ im Wechsel statt. In den Jahren dazwischen wird jeweils ein Sponsorenlauf durchgeführt.

Neben diesen großen Projektwochen werden während des Schuljahres einzelne kleinere Projekte sowie klassenbezogene Projekte durchgeführt.

Q                                                                                   nach oben

QuisS-Schule

Seit dem Schuljahr 2014/15 sind wir eine von 100 QuisS-Schulen (Qualität in sprachheterogenen Schulen) in NRW. QuisS ist ein Programm der Bezirksregierung Köln.

Das gesamte Kollegium wurde ausführlich methodisch-didaktisch fortgebildet in einem Teilbereich dieses Programms, genannt DemeK (Deutsch in mehrsprachigen Klassen). Ziel ist ein sprachsensibler Unterricht in allen Fächern sowie eine wirkungsvolle Gestaltung der Sprachförderung für alle Schüler und Schülerinnen.

Mit diesem Ansatz begreifen wir die Vielfalt unserer Schülerschaft bezüglich individueller Begabungen, sozialer und ethnischer Herkunft als Chance. Sprache wird fächerübergreifend als wichtige Grundlage für Chancengleichheit in der Schule betrachtet.
                                                                                                                          

R                                                                                   nach oben

 Rucksack Schule

Seit dem Schuljahr 2018/19 nimmt unsere Schule in Zusammenarbeit mit dem kommunalen Integrationszentrum des Kreises Heinsberg am Projekt „Rucksack Schule“ teil. Ziel dieses Projekts ist die Stärkung der Herkunftssprache bei Schülerinnen und Schülern, deren Erstsprache nicht deutsch ist. Es dient somit wieder der Sprachförderung und der Chancengleichheit für alle Kinder (vgl. QuisS Schule).

Einmal wöchentlich treffen sich Mütter verschiedener Herkunftssprachen im Rahmen des Eltern Cafés und werden durch eine ausgebildete Fachkraft begleitet. Im Rahmen der Treffen werden Unterrichtsinhalte des Deutsch- und Sachunterrichts der ersten Schuljahre besprochen. Die Mütter werden dadurch in die Lage versetzt, diese Lerninhalte am Nachmittag mit ihren Kindern in der Erstsprache zu besprechen und zum besseren Verständnis beizutragen. Neben den Unterrichtsinhalten findet auch ein Austausch über allgemeine schulische Themen sowie Fortschritte, Interessen und Stärken der Kinder statt.                                                                                                                                      

S                                                                                    nach oben

Schmuck                                                                                                                          

Um Unfälle zu vermeiden, legen alle Kinder vor Beginn des Sportunterrichtes ihren Schmuck und ihre Armbanduhren ab oder lassen diese Dinge an solchen Tagen gleich zu Hause.

Schnuppertage

Eltern der Schulneulinge haben jeweils im Oktober an zwei Tagen die Gelegenheit, unsere Schule und ihr Konzept kennen zu lernen. Die Schulneulinge haben zeitgleich eine gemeinsame Unterrichtsstunde mit den Erstklässlern.

Schulanmeldung (siehe Anmeldung)

Schulbücherei

Unsere Schule verfügt über eine gut sortierte Schulbücherei. Diese wird von Eltern geleitet und gepflegt. Die Kinder haben an einem Vormittag in der Woche die Möglichkeit unter Anleitung Bücher auszuleihen.

Schulbus

Schulbusse fahren vor Unterrichtsbeginn, nach dem jeweiligen Schulschluss und für die OGS-Kinder am Nachmittag (Busfahrpläne werden nach Bedarf aktualisiert).

Schuleingangsphase

Die Schuleingangsphase wird jahrgangsbezogen geführt. Die Klassenlehrer werden durch die sozialpädagogische Fachkraft (Nadine Froesch) und ggf. die Sonderpädagoginnen (Daniela Roszler, Kathrin Daniels) unterstützt.

In allen Klassen finden zum individuellen Fördern und Fordern der Kinder klassenübergreifende Förderschienen und Fördergruppen statt.

Schulfest (siehe auch Projektwoche)

Schulfeste sind fester Bestandteil des Schullebens. Die Schulpflegschaft plant alle vier Jahre gemeinsam mit dem Kollegium ein solches Fest. Unterstützt werden sie dabei von den Mitarbeitern der Offenen Ganztagsschule und des Fördervereins. Damit diese Feste gelingen, ist aber auch die Hilfe von Eltern unverzichtbar. 

Schülerparlament

Einmal im Monat kommen die gewählten Abgeordneten des Schülerparlaments zusammen und beraten über schulische Angelegenheiten. Diese ergeben sich u.a. aus den Sitzungen der Klassenräte sowie aus Wünschen der Abgeordneten. Themen können sein: die weitere Schulhofgestaltung, Verhalten auf dem Schulhof oder Verantwortung für sich und sein Handeln zu übernehmen. Umgesetzte Ziele des Schülerparlaments sind u.a. die Anschaffung einer Schulhofuhr, die Einrichtung eines Toilettendienstes und die im Rahmen der Schulhofgestaltung entstandenen Hüpfspiele.

Sektretärin (siehe Team)

Sozial(t)raum

 Das Ziel des Sozial(t)raums ist, dass Schüler in ihren Möglichkeiten Eigenverantwortung lernen. „Ich bin für mein Tun und Handeln selbst verantwortlich“. Der Leitgedanke für alle Schüler ist: „Jeder hat das Recht auf ungestörten Unterricht.“ Der Sozial(t)raum ist in der 3. und 4. Stunde in der Aula. Durch eine konstante Bezugsperson ist dieser Raum für Schüler ein Rückzugsort, indem individuelle Förderung in Absprache mit dem Klassenlehrer stattfindet.

Spielen macht Schule

Seit dem Schuljahr 2014/15 haben wir das Zertifikat „Spielen macht Schule“. Jede Klasse sowie die OGS sind mit einer großen Anzahl Spiele ausgestattet, mit denen die Schüler und Schülerinnen Selbstwahrnehmung, Gemeinschaft und Kreativität spielerisch entdecken können.

Sponsorenlauf (siehe auch Projektwoche)

Alle zwei Jahre nehmen unsere Kinder an einem Sponsorenlauf teil. Der Erlös wird für Anschaffungen für die Schule wie z.B. Spielgeräte und für karitative Zwecke verwendet.

Sport- und Spielfest (siehe Bundesjugendspiele)

St. Martin

Zur Martinszeit gestaltet unsere Schule ihr eigenes Martinsfest. Dazu werden in den Klassen im Kunstunterricht mit Unterstützung von Eltern Laternen gebastelt und im Musikunterricht lernen die Kinder die Martinslieder. Im Rahmen einer Feier werden die Laternen ausgestellt und gemeinsam gesungen. In jeder Klasse wird ein großer Weckmann geteilt und gemeinsam gegessen.

T                                                                                    nach oben

Team                                                                                                                                 

Zu unserem Kollegium gehören 20 Lehrkräfte, 2 Sonderpädagoginnen, 1 sozialpädagogische Fachkraft und 1 HKU-Lehrkraft und 1 Referendarin.

Schulleiterin der GGS Am Burgberg ist Frau Mauczok, die Aufgaben der Konrektorin übernimmt Frau Platen.

Unser Hausmeister Herr Dreßen und unsere Schulsekretärin Frau Feemers sind für uns unverzichtbar. HerrDreßen ist zu erreichen unter der Telefonnummer 0171/4616577.

Öffnungszeiten des Sekretariats:

Dienstag               8.00 – 10.00 Uhr

Donnerstag           8.00 – 12.00 Uhr

Freitag                  8.00 – 12.00 Uhr

Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen

Die Schule beteiligt sich regelmäßig an sportlichen Wettkämpfen. Die Kinder stellen ihre Fähigkeiten z. B. im Schwimmen, beim Cross Cup und beim Triathlon unter Beweis. Gewürdigt werden die Teilnehmer in der Wochenabschlussfeier.

Telefon

Da das Büro nicht durchgehend besetzt ist, sollten Anrufe möglichst vor bzw. nach dem Unterricht oder während der Pausen erfolgen (siehe Unterrichtszeiten). Eine aktuelle Klassentelefonliste erhalten Sie in der Regel zu Schuljahresbeginn.

Termine

Zu Beginn eines jeden Schulhalbjahres erhalten die Eltern eine Übersicht über alle wichtigen Termine.

Theaterbesuch

Kurz vor Weihnachten organisieren wir für die Kinder eine Theateraufführung. Ein Ensemble tritt in der Turnhalle/Aula auf oder alle fahren gemeinsam mit dem Bus in eines der umliegenden Theaterhäuser.

Toilettendienst

Um das Verhalten in den Toilettenanlagen zu verbessern übernimmt das 3.Schuljahr in den Pausen den Toilettendienst und achtet auf angemessenes Benehmen.

U                                                                                    nach oben

Übergang zu weiterführenden Schulen                                                                         

  • Für die Eltern der Viertklässler findet vor den Herbstferien ein Informationsabend zum Ablauf des Übergangs und zu den Schulformen ab Klasse fünf statt.
  • Bald darauf stellen Eltern und Lehrerin an einem Elternsprechtag gemeinsam Überlegungen zu den diesbezüglichen Möglichkeiten jedes einzelnen Kindes an.
  • In den darauffolgenden Wochen bieten die weiterführenden Schulen eigene Informationsveranstaltungen an, deren Termine den Eltern rechtzeitig schriftlich mitgeteilt werden.
  • Das Halbjahreszeugnis enthält eine begründete Empfehlung zur Wahl der weiterführenden Schule. Das Zeugnis enthält außerdem als Anlage den roten Anmeldeschein.
  • Im Januar/Februar melden die Eltern ihr Kind an der weiterführenden Schulform an.

Unterrichtsspiel für Schulneulinge

Um vor der Einschulung ein genaues und detailliertes Bild von den Schulneulingen zu bekommen, werden diese eingeladen, um in der Schule an dem Unterrichtsspiel "Erfolgreich starten" teilzunehmen. Die Erzieherinnen sind dazu herzlich eingeladen.

Unterrichtsbesuche

Eltern sind nach vorheriger Absprache mit dem Klassenlehrer im Unterricht herzlich willkommen. Sie können so einen Einblick in die Klassensituation und Eindrücke des Schulalltags gewinnen.

Unterrichtszeiten

1./2. Stunde: 8.05 Uhr - 9.35 Uhr

3./4. Stunde: 10.05 Uhr - 11.35 Uhr

5./6. Stunde: 11.45 Uhr - 13.05 Uhr

V                                                                                    nach oben

Verkehrserziehung (siehe auch Fahrradtraining)                                                          

Neben der regelmäßigen Behandlung des Themas im Unterricht, begleitet außerdem der zuständige Verkehrspolizist Herr Hissel die Verkehrserziehung in der Praxis. Er wird dabei  von einem Bezirksbeamten unterstützt.

Verlorene oder liegengebliebene Kleidungsstücke

Die Kleidungsstücke bleiben eine Weile an den Garderoben vor den jeweiligen Klassenräumen hängen und werden dann an den Hausmeisterns Herrn Dreßen weitergegeben. 

W                                                                                   nach oben

Weihnachten (siehe auch Advent und Gottesdienste)                                                  

In der Vorweihnachtszeit findet eine Veranstaltung statt, deren Erlös dem Förderverein zugutekommt. Die Eltern backen Plätzchen, kochen Marmelade ein und Vieles mehr, um sie in einem wechselnden Rahmen zu verkaufen.

In der Weihnachtszeit besuchen die Kinder unserer Schule die Bewohner des Johanniter-Stifts. Dort bieten sie kleine Vorführungen dar und bringen selbstgebastelte Geschenke mit.

Wochenabschlussfeiern

Freitags in der vierten Stunde treffen sich alle Klassen in der Aula. Im Rahmen dieser  Wochenabschlussfeier finden Aufführungen und Darbietungen sowie Ehrungen besonderer Leistungen der Kinder ihren Platz. Einmal im Monat tagt zu der Zeit das Schülerparlament.

X                                                                                     nach oben

                                                                                                                                        

Y                                                                                     nach oben

                                                                                                                                      

Z                                                                                      nach oben

Zeugnisse / Lernentwicklungsberichte                                                                           

Die Klassen der Schuleingangsphase erhalten am Ende des Schuljahres ein Kriterienzeugnis, die der Jahrgänge drei und vier zusätzlich zum Halbjahresende. Das Zeugnis der vierten Klasse enthält nur Noten. Bestandteil des Halbjahreszeugnisses ist in Klasse vier darüber hinaus die begründete Empfehlung für die weiterführende Schule sowie der rote Anmeldeschein.

Zusammenarbeit

Eine kooperative und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern der uns anvertrauten Kinder ist uns sehr wichtig.

Die Teilnahme an Beratungsgesprächen, Infoabenden und Klassenpflegschaftssitzungen sind ein Baustein für die erfolgreiche Arbeit mit den Kindern. Die gemeinsame Gestaltung des Schullebens mit Aktionen, Projekten und Feiern sind ein weiterer wichtiger Baustein.

Zusammenarbeit, Gemeinsamkeit und Respekt tragen dazu bei, unsere Kinder zu starken Kindern zu machen.